Basistherapie mit Calcium und Vitamin D

Basistherapie mit Calcium und Vitamin D Basistherapie bei Osteoporose: Calcium und Vitamin D.

Calcium und Vitamin D sind wichtige Knochennährstoffe. Eine gute Versorgung bildet daher die Basis jeder Osteoporose-Behandlung.

Calcium – das Knochenmineral

Calcium ist ein lebenswichtiger Mineralstoff und zudem der Hauptbaustein unseres Skelettsystems. Fast 100 Prozent des Calciums in unserem Körper sind in Knochen und Zähnen enthalten, dort sorgt es für Festigkeit und Stabilität. Bei einer unzureichenden Versorgung werden die Knochen als „Reserve“ angezapft: Calcium wird dann aus den Knochen freigesetzt um die Calciumkonzentration im Blut konstant zu halten.

Der Dachverband Osteologie empfiehlt Osteoporose-Patienten in seiner Leitlinie1 eine Gesamtaufnahme von 1000 mg Calcium täglich. Die bekanntesten Calciumlieferanten sind Milch- und Milchprodukte. Aber auch grünes Gemüse, Kräuter und calciumreiche Mineralwässer enthalten relevante Mengen und können zur Versorgung beitragen. Einige Faktoren können dazu führen, dass die Calciumversorgung über die Ernährung nicht ausreicht. So ist es nicht verwunderlich, dass laut Nationaler Verzehrsstudie2 rund 55 Prozent der Frauen und 46 Prozent der Männer in Deutschland zu wenig Calcium aufnehmen.

Wichtig: Ist bei Betroffenen die Calciumaufnahme über die Ernährung nicht ausreichend, sollte die Calciumversorgung durch entsprechende Medikamente aus der Apotheke verbessert werden.

Mehr zum Thema Ernährung bei Osteoporose

Vitamin D fördert den Einbau von Calcium in den Knochen

Vitamin D ist ein echter Tausendsassa unter den Vitaminen. Es übernimmt zahlreiche verschiedene Funktionen im Körper. Eine wichtige Aufgabe besteht darin, die Calcium-Aufnahme und die Einlagerung von Calcium in den Knochen zu verbessern. Deshalb ist eine gute Vitamin D-Versorgung ein essentieller Bestandteil der Basistherapie bei Osteoporose.

Gut zu wissen: Heute weiß man, dass Vitamin D eigentlich nicht „nur“ ein Vitamin ist, sondern hormonähnliche Wirkungen aufweist und an zahlreichen Prozessen im Körper beteiligt ist.

Vitamin D: Funktionen

  • Fördert die Calcium-Aufnahme im Darm
  • Erhöht die Calcium-Einlagerung in den Knochen
  • Fördert die Knochenhärtung
  • Verbessert die Muskelkoordination

Eine weitere Besonderheit: Der Körper kann Vitamin D selbst produzieren. Allerdings nur, wenn die Haut mit ausreichend Sonnenlicht in Kontakt kommt. Das kann gerade bei älteren Menschen zum Problem werden, die nicht mehr mobil genug sind, um täglich ins Freie zu gehen. Zudem sinkt altersbedingt auch die körpereigene Vitamin-D-Produktion ab.

Gut zu wissen: In den Leitlinien1 des Dachverbandes Osteologie wird eine Zufuhr von 800 bis 1.000 I. E. (Internationale Einheiten) über entsprechende Präparate angeraten, wenn das Risiko für Knochenbrüche erhöht ist oder eine ausreichende Sonnenlichtexposition der Haut nicht gewährleistet werden kann.

Mehr zum Thema Vitamin D

Gut zu wissen: Bevor Patienten mit der Einnahme spezieller Osteoporose-Medikamente zur Hemmung des Knochenabbaus beginnen, muss sichergestellt werden, dass die Versorgung mit Calcium und Vitamin D stimmt.
1 DVO-Leitlinie 2014 zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Osteoporose bei Männern ab dem 60. Lebensjahr und postmenopausalen Frauen.
2 Nationale Verzehrsstudie II (2008). Herausgeber. Max Rubner-Institut. Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel.
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Pflichttexte:
Calcium-Sandoz® D Osteo 500 mg/1000 I.E. Kautabletten: Wirkstoffe: Calciumcarbonat/Colecalciferol (Vitamin D3).
Anwendungsgebiete: Zur Prophylaxe und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D-Mangelzuständen bei älteren Menschen; als Calcium- und Vitamin-D-Ergänzung zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose (Knochenschwund). Enthält Aspartam, Sorbitol, Isomalt, Sucrose (Zucker). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51009162 Stand: Februar 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.